Sie sind hier: Ingersoll-Seminar  
 INGERSOLL-SEMINAR
Foto-Down- und Upload

INGERSOLL-SEMINAR

Ein außergewöhnliches Wochenende

Am 11.-13. Mai 2007 traf sich eine kleine Gruppe von Uhren-Entusiasten zu einem außergewöhnlichen Seminar-Wochenende: Organisiert von dem Juwelier und Uhrmacher Jürgen Windecker, Michael Ph. Horlbeck und in Zusammenarbeit mit dem renommierten Magazin ArmbandUhren sowie mit Unterstützung von Ingersoll sollte einem außergewöhnlichen Kaliber auf den Zahn gefühlt werden: dem Schaltrad-Chronographen Ingersoll 944, einem chinesischen Nachbau des legendären Venus 175.


 

Hessische Uhrmacherschule im Freilichtmuseum Hessenpark (Gebäude rechts)

 

Man traf sich im wunderschön gelegenen Freilichtmuseum Hessenpark nördlich von Frankfurt am Freitag Abend zur ersten Lagebesprechung. Am Samstag früh ging es dann in der Hessischen Uhrmacherschule los, deren Räumlichkeiten auf dem Gelände des Hessenparks in einem historischen Fachwerkgebäude untergebracht ist: Nach einer theoretischen Einführung in das nach alten Vorbildern nachgebaute Schaltradkaliber folgte der praktische Teil.


 

Die Hessische Uhrmacherschule (rechtes Gebäude)

 

Klicken auf das Bild zum Vergrößern! 




Remontage von Ingersoll-Chronographen

Jeder Teilnehmer konnte an einem gut ausgestatteten Uhrmacherarbeitsplatz den Chronographenaufbau "seines" Werkes demontieren. Nachmittags wurden die Werke unter fachkundiger Aufsicht wieder remontiert. Auch die Fachleute unter den Teilnehmern mussten zugeben, dass das Ingersoll-Werk sauber verarbeitet war, dass Gehäuse, Band und Faltschließe darüberhinaus zum außergewöhnlichen Preis-/Leistungs-Verhältnis der ansprechend gestalteten Uhren beitrugen.


 

Auch als Nachbau schön: Der schön finissierte Nachbau des Schaltrad-Kalibers Venus 175

 

Nach vollbrachter Arbeit im Freilichtmuseum (Auf Bild klicken zum Vergrößern)




Uhrenmuseum und Abschluss

Am Sonntag Morgen folgte die Abschlussbesprechung im Freien: Es wurden andere Uhren aus der Ingersoll-Kollektion gezeigt, auch das Fachsimpeln der Teilnehmer über ihre zum Teil sehr außergewöhnlichen Schätze wurde ausgiebig genossen. Zuvor hatte man gemeinsam das Turmuhrenmuseum auf dem Hessenparkgelände besichtigt, das wirklich liebevoll eingerichtet und ausgestattet ist.

Um die Mittagszeit trennte sich die Gruppe und die Teilnehmer reisten in alle Himmelsrichtungen nach Hause: München, Hannover, Basel, Duisburg. Um die Erfahrung im Umgang mit einem außergewöhnlichen Kaliber reicher geworden, mit bester Erinnerung an die Organisatoren und einem Dank an den Vertrieb von Ingersoll.


 

Krönender Abschluss im Turmuhrenmuseum

Fotos der Teilnehmer

Verschiedene Teilnehmer des Seminars haben sehr schöne Bilder von diesem Wochenende gemacht, die nachfolgend per Link aufgerufen werden können.

Wer an bestimmten Bildern in höherer Auflösung interessiert ist, merkt sich die Dateibezeichnung links neben den Bildern und lädt sich das Original hier herunter.

Wer noch Fotos hochladen möchte, kann dies hier tun.


Fotogalerie

Hessenpark
Theorie
Praxis
Gravur
Fachsimpeln
Museum
Ausklang



 

Klicken auf das Bild zum Vergrößern!

Druckbare Version